Unsere Leistungen

Physiotherapie

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt werden. Sie nutzt sowohl diagnostische, als auch pädagogische und manuelle Kompetenzen des Therapeuten. Gegebenenfalls wird sie ergänzt durch natürliche physikalische Reize (z. B. Wärme, Kälte, Druck) und fördert die Eigenaktivität (koordinierte Bewegung sowie die bewusste Wahrnehmung) des Patienten. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Spiraldynamik®

Das aus der Schweiz stammende Bewegungs- und Therapiekonzept „Spiraldynamik“ kann in vielen Bereichen der Patientenversorgung ergänzend eingesetzt werden. Ziel der Therapie ist das Erlernen eines anatomisch und funktionell richtigen Bewegungsverhaltens. Es kann auch als „Gebrauchsanweisung für den menschlichen Körper“ beschrieben werden. Das aus der Schweiz stammende Bewegungs- und Therapiekonzept „Spiraldynamik“ kann in vielen Bereichen der Patientenversorgung ergänzend eingesetzt werden. Ziel der Therapie ist das Erlernen eines anatomisch und funktionell richtigen Bewegungsverhaltens. Es kann auch als „Gebrauchsanweisung für den menschlichen Körper“ beschrieben werden.

Der Name leitet sich von dem Prinzip ab, welches die Natur in vielen Bereichen zum Stabilisieren von Strukturen ausnutzt: die spiralige Verschraubung. Im menschlichen Körper passiert dies an sehr vielen Stellen. So führt beispielsweise eine Muskelspirale vom Becken über das Knie hinunter zum Fuß. Dadurch wird der Oberschenkel gegenläufig zum Unterschenkel stabilisiert, wodurch wiederum das Kniegelenk optimal zentriert werden kann. Wird diese Spirale durch eine Fehlstellung in Fuß, Knie oder Becken gestört, kommt es zu Instabilitäten im gesamten Körper und somit zu Überlastungsbeschwerden wie Schmerzen oder Abnutzungen dieser Gelenke.

Einsatzgebiete der Spiraldynamik:

  • Fußfehlhaltungen wie z.B. Platt-, Spreiz-, Knick-, Senk-, Hohlfuß
  • Knieprobleme sowie nach Knieoperationen jeder Art
  • Hüftprobleme und nach Hüft- Operationen
  • Muskuläre Beschwerden• Statische Probleme der Wirbelsäule
  • Haltungsschwäche
  • Gleichgewichtsstörungen

Die Therapie beginnt mit einer Haltungsanalyse um Fehlhaltungen und Störungen des Bewegungsverhaltens zu finden. Danach wird versucht den Patienten durch Erlernen des anatomisch korrekten Bewegungsablaufs zu einer verbesserten Körperhaltung zu führen. Die Therapie fordert eine hohe Motivation vom Patienten, belohnt aber mit einer oft neuen Art der Körperwahrnehmung – welche die beste Art der Prävention darstellt.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen medizinischen Fachbereichen therapiert werden. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen. Ziel der Krankengymnastik ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Je nach Beschwerden und Krankheitsbild des Patienten stehen dem Physiotherapeuten unterschiedliche Behandlungsformen zur Verfügung:
 

  • Förderung der Beweglichkeit durch aktive und funktionelle Übungen
  • Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen durch passive Mobilisation
  • Stärkung von geschwächten Muskeln durch kräftigende Übungen zur Haltungs- und Koordinationsverbesserung
  • Entspannungsübungen für verspannte Muskeln zur Wiederherstellung optimaler muskulärer Voraussetzungen
  • Atemübungen zur Unterstützung der Atmung bei Atemwegserkrankungen (Lockerung, Mobilisation, Sekretlösung, Erleichterung der Atmung)

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist der Therapieansatz für alle Probleme des Bewegungs- und Stützapparats des Körpers. Es werden Bewegungs- und Funktionsstörungen einzelner Gelenke analysiert und gezielt behandelt. Dabei wird das Gelenk durch den Einsatz von speziellen Handgriffen mobilisiert und entlastet. Es können Schmerzen gelindert und das Bewegungsausmaß gesteigert werden. Unterstützt wird diese passive Therapie durch aktive Übungen, um instabile Gelenke zu stützen und zu stabilisieren.

Ziel ist es das schmerzhafte und/oder eingeschränkte Bewegungsausmaß der Gelenke zu verbessern und so das Zusammenspiel des Gelenks mit seinen Muskeln, Bändern und Nerven wiederherzustellen.

Einsatzgebiet der Manuellen Therapie:

  • Schmerzen und Einschränkungen der Wirbelsäule
  • Schmerzen und Einschränkungen der Extremitäten
  • Schmerzen und Einschränkungen des Beckens und Brustkorbs
  • Instabilitäten der Gelenke
  • Mobilisation nach Ruhigstellungen oder Operationen
  • Kieferprobleme, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen

Für die Manuelle Therapie kann Ihr Arzt Ihnen ein Rezept ausstellen.

Wärmetherapie / Fango

Die Wärmetherapie gehört zu den ältesten medizinischen Verfahren. Wärme wird eine heilende Wirkung zugesprochen, deshalb spricht man umgangssprachlich auch von Heilwärme.

Medizinische Wärmetherapie wird lokal eingesetzt bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Nackenschmerzen, chronischen Kreuzschmerzen und Gelenkbeschwerden, in der Sportmedizin zum Beispiel bei Überlastungsschäden wie Muskelzerrungen und Gelenkverstauchungen.

Der Wärme werden in der Medizin vor allem folgende Wirkungen zugesprochen: Muskelentspannung, Verbesserung der Durchblutung, Verminderung der Viskosität der Gelenkflüssigkeit, Verbesserung der Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes und Schmerzlinderung.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage Bestandteil der Komplexen Entstauungstherapie (KPE) der Lymphtherapie. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert.

Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Verletzungen oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

Klassische Massage

Die von mir angebotene medizinische Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnung-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie ist ein Teilbereich der Physiotherapie. Wir arbeiten mit Sportlern aller Alters- sowie Leistungsgruppen, die sich bei sportlicher Aktivität akut verletzt haben oder sich von einer solchen Verletzung erholen. Leistungssportler, wettkämpfende und trainierende Sportler betreuen wir mit einer speziellen Bewegungsanalyse und spezifischen Trainingsprogrammen, um sie verletzungsfrei zu halten.

Krankengymnastik am Gerät

Der größte Unterschied zum Fitnessstudio ist nicht nur die individuelle Betreuung, sondern auch das spezielle und gezielte Eingehen auf die Diagnosen und Probleme der Patienten / Kunden.

Unter Berücksichtigung der speziellen Umstände wie Diagnosen, Vorerkrankungen, Leistungsniveau und das Alter wird hier an modernen Trainingsgeräten funktionell und unter ständiger Kontrolle und Unterstützung durch die Physiotherapeuten oder den Physiotherapeuten trainiert. Dies ermöglicht ein zeitsparendes aber zielgerichtetes Training. Dabei wird neben dem Effekt des Muskel- und somit Kraftaufbaus auch ein verbessertes Bewegungsverhalten und eine verbesserte Körperhaltung erlernt. Dadurch wird die Belastungsfähigkeit des Haltungs- und Bewegungsapparates gesteigert.

Damit Sie im Alltag trotz der Anforderungen in Beruf und Freizeit ausgeglichen und schmerzfrei bleiben können. Für die Krankengymnastik am Gerät kann Ihr Arzt Ihnen ein Rezept ausstellen.

Faszientherapie

Seit vielen Jahren arbeite ich bereits nach dem Faszien Distorsions Modell, welches ein Konzept aus der Osteopathie darstellt. Mit Faszien Distorsionen sind Störungen innerhalb der Faszien des Bewegungsapparates gemeint. Es handelt sich um eine manuelle Behandlung, sie erfolgt also mittels spezifischer Handgriffe. Die Methode ist extrem effektiv und dient der Behebung funktioneller Beschwerden, wie akuten Schmerzen durch Verrenkungen, Hexenschuss, chronischen Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, Knieschmerzen oder auch Sensibilitätsstörungen.

Sie haben Fragen zur Behandlung?